Home  Einsätze  Dienstliches  Technik  Chronik  Organisation  Information  |  Intern
LF 16-TS

LF 16-TS (2007) - LF 16-TS in der Fahrzeughalle (2007)Das LF 16-TS ist für Einsätze abgelegener Objekte (z.B. Aussiedlerhöfe) im Stadtgebiet von hohem Einsatzwert. Die feuerwehrtechnische Beladung umfasst wasserfördernde Armaturen sowie 600 m B-Rollschläuche. Die fahrzeugseitig angetriebene Vorbaupumpe liefert mit 1600 Litern Wasser pro Minute bei 8 bar (Mindestanforderungen der DIN) ausreichende Kapazität als Null-Kraftspritze an der Wasserentnahmestelle oder als Verstärkerkraftspritze innerhalb einer längeren Förderstrecke. Eine Tragkraftspritze TS 8/8 ist im Heck eingeschoben.
An tragbaren Leitern werden die 4-teilige Steckleiter (Erreichbarkeit 2. OG) und die 3-teilige Schiebleiter (3. OG) mitgeführt. Bei Bedarf wird das Schlauchboot mit diesem Fahrzeug transportiert.  
Darüberhinaus ist das Fahrzeug für einfache technische Hilfeleistung einsetzbar.

Die Jugendfeuerwehr bildet an diesem Fahrzeug gemäß FwDV 3 aus. Die Gruppen, die am jährlich stattfindenden Leistungsnachweis der Feuerwehren im HSK teilnehmen, üben ebenfalls mit diesem Fahrzeug.


Katastrophenschutzuebung 1971 (1971) - 1. LZR-Zug / 3. LZW-Zug im (Alt-)Kreis BrilonIn den 1960er Jahren gab es innerhalb des damaligen Katastrophenschutzes u.a. den LZ-R (Löschzug-Rettung) und den LZ-W (3. Löschzug-Wasserversorgung) im Kreis Brilon.  
Die Fahrzeuge waren kreisweit bei den Feuerwehren stationiert. Das LF 16-TS und der SKW 1000 standen in Marsberg. Ein TLF 16/24 des gleichen Typs Magirus Mercur wurde beim Löschzug Medebach eingesetzt. Bis in die 1980er Jahre fanden gemeinsame Katastrophenschutzübungen mit den Medebacher Kameraden statt. Das Bild zeigt eine Übung im Bereich Niedersfeld 1971.
Die Kameradschaft wurde und wird auch nach Auflösung der Katastrophenschutzeinheiten durch inzwischen unregelmäßig stattfindende Übungen in Marsberg oder Medebach aufrechterhalten.

Das frührere LF 16-TS wurde Ende der 1980er Jahre auch als Fahrschulfahrzeug für die Feuerwehrleute der Stadt Marsberg genutzt.

Alle Fotos: © Löschzug Marsberg

Weitere Fotos befinden sich in der Bildergalerie unter der Rubrik Fahrzeuge. 


Steckbrief

Fahrzeugtyp LF 16 TS - Löschgruppenfahrzeug mit Tragkraftspritze
Funkrufname Florian Marsberg 1 - LF 16 TS - 1
Hersteller / Typ Iveco Magirus (90-16 AW)
Motorleistung 118 KW, 2500 U/Min
Höchstgeschwindigkeit 93 km/h
Zul. Gesamtgewicht 9 t
Erstzulassung Dezember 1988
Einsatzzweck Menschenrettung 
  Brandbekämpfung (Löscheinsatz)
  Wasserförderung über lange Wegestrecken
  Technische Hilfeleistung geringeren Umfangs
Besatzung 1:8 (Gruppe)
Feuerwehrtechnische Beladung Feuerlöschkreiselpumpe FP 16/8 (1600 l/min; 8 bar)
  Tragkraftspritze TS 8/8 (800 l/min; 8 bar)
  Schaummittelvorrat 120 Liter
  Schlauchmaterial: 30 * B20, 16* C15
  4 Atemschutzgeräte 1800 Liter/300 bar
  4 tlg. Steckleiter (bis 2. Obergeschoss)
  3 tlg. Schiebleiter (bis 3. Obergeschoss)
  6 * Hitzeschutzanzug Form III