Home  Einsätze  Dienstliches  Technik  Chronik  Organisation  Information  |  Intern
SW 1000

SKW 1000 (2002)Um einen Löschangriff vorzutragen, ist eine ausreichende Menge an Wasser erforderlich. Wenn kein Hydrant oder offenes Gewässer in der Nähe des Brandherdes auffindbar ist, gibt es zwei Möglichkeiten: entweder man fährt mit Tankfahrzeugen im Pendelverkehr oder es wird eine Wasserförderung über lange Wegestrecke installiert. Zu diesem Zweck beschaffte der Bund im Rahmen des Katastrophenschutzes Schlauchkraftwagen. In Marsberg waren das LF 16-TS und der SKW aus dem 3. LZ-W (Löschzug Wasserversorgung) stationiert. Das zugehörige TLF 16/24 stand beim Löschzug Medebach.

Unser Fahrzeug wurde im  Januar 1964 in Dienst gestellt. Seitdem leistet es wertvolle Dienste, wenn zu Wald- und Flächenbränden oder zu Schadensfeuern in Aussiedlerhöfen ausgerückt wird.

Die Schläuche lagern in Buchten auf Paletten und werden vom langsam fahrenden Fahrzeug aus verlegt. Es besteht die Möglichkeit, auf beiden Fahrzeugseiten jeweils eine B-Leitung zu verlegen. Neben dem umfangreichen Schlauchmaterial wird eine TS 8/8 und wasserführende Armaturen für zwei Gruppen im Löschangriff mitgeführt. Auf dem Dach befinden sich zwei Wasserbehälter je 10 m³. Diese kommen  zum Einsatz, wenn wir große Mengen an Wasser z.B. mit Güllefässern erhalten und der Förderstrom nicht unterbrochen werden soll. 

SKW auf der Festwiese beim Feuerwehrtag 2010 (2010) - Interschutz 2010 in Leipzig: Wir waren dabei! 
100 Jahre LZ Rüthen - Oldtimerausfahrt am 16. Juli 2011 (2011) - SKW 1000 des Löschzuges Marsberg2011 nahmen wir an der Oldtimer-Ausfahrt des Löschzuges Rüthen anlässlich deren 125-jährigem Bestehen quer durch die Soester Börde teil. 

Beim Roten Hahn 2010 in Leipzig nahmen 16 Kameraden am historischen Umzug teil. Dort staunten andere Feuerwehrleute, dass das Fahrzeug noch heute aktiv im Dienst steht. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Fotos: © Löschzug Marsberg

Weitere Fotos befinden sich in der Bildergalerie unter der Rubrik Fahrzeuge. 

 


 

Steckbrief

Fahrzeugtyp SW 1000 - Schlauchwagen, mind. 1000m B-Längen
Funkrufname Florian Marsberg 1 - SW 1000 - 1
Hersteller / Typ Klöckner-Humboldt Deutz
Motorleistung 92 KW, 2500 U/Min
Höchstgeschwindigkeit 73 km/h
Zul. Gesamtgewicht 10 t
Erstzulassung Januar 1964
Einsatzzweck Schnelles Verlegen von B-Druckschlauchleitungen über 1000 m
Wasserförderung über lange Wegestrecken
Brandbekämpfung (Löscheinsatz)
Besatzung 1:5 (Staffel)
Feuerwehrtechnische Beladung Tragkraftspritze TS 8/8 (800 l/min; 8 bar)
Schlauchmaterial: 62 * B20, 2 * C15
2 Wasserbehälter (faltbar) je 10 m³
2 tlg. Steckleiter (bis 1. Obergeschoss)

 

 

 
Anmeldung

Benutzerkennung

Passwort
  Aus Sicherheitsgründen wird Ihre Sitzung beim Schließen des Browsers beendet. Danach müssen Sie sich erneut einloggen.\nSie können jedoch angemeldet bleiben, wenn Sie in diesem Kästchen ein Häkchen setzen. Dadurch wird ein Cookie in Ihrem Browser gespeichert.\nIhre Anmeldung bleibt aber erhalten, bis Sie sich ausloggen - selbst wenn Sie die Internetverbindung trennen, Ihren Browser schließen oder den Computer ausschalten.\n\nHinweis: Falls Sie Ihren Computer mit anderen Personen gemeinsam nutzen oder einen öffentlichen Computer verwenden, sollten Sie dieses Häkchen nicht setzen und sich immer ausloggen!
Kennwort vergessen?
Neu anmelden...